Brose Baskets: Herausforderung in intensiver Atmosphäre

Am Sonntag, 26. Januar (20:15 Uhr/live SPORT1) treten die Brose Baskets bei medi bayreuth zum zweiten Oberfrankenderby der Saison an.

Das Hinspiel im Oktober hatte der Tabellenzweite aus Bamberg letztlich souverän mit 99:81 für sich entschieden, auch wenn der von den Fans geforderte „Hunderter“ gegen den am Ende überforderten Gegner nicht gefallen ist. Seitdem haben die Brose Baskets ihren Kader kräftig durchgewirbelt: Der „Euroleague Rising Star“ der Spielzeit 2008-2009, Novica Velickovic, ist wieder fit und inzwischen für 4,6 Rebounds und 5,8 Punkte im Schnitt gut. Sein Ersatzmann, Forward Damir Markota, spielt deshalb inzwischen für Bilbao. Neu gekommen sind Center D´Or Fischer und der im November von den L.A. Lakers gecuttete Elias Harris, der sich mit 13 Punkten im Schnitt unverzüglich zum Topscorer des deutschen Meisters gemausert hat.

Aber auch bei den Gegnern aus der Wagnerstadt haben sich seit der Begegnung im Oktober die Vorzeichen geändert. An der Linie steht nicht mehr Predrag Krunic, sondern Mike Koch, der den glücklosen Krunic Anfang Januar beerbte. Unter dem Europameister von 1993 konnte medi bayreuth mit einem Sieg über Tübingen eine Durststrecke von acht Niederlagen in Folge beenden und verbrachte die Allstar-Pause auf dem 16. Tabellenplatz.

Kochs Topscorer ist der aus Bonn gekommene Small Forward Kyle Weems mit 13,7 Punkten pro Spiel im Schnitt. Bester Rebounder ist Center Brian Qvale mit 6,1 Rebounds. Nicht mehr im Aufgebot steht Sead Sehovic, der im Hinspiel noch zehn Punkte markierte, dessen befristeter Vertrag aber auslief. Shooting Guard Brian Bailey wird wohl weiter pausieren müssen, eine Verletzung im Rücken, die ihm erst vier Spiele in dieser Saison erlaubte, macht ihm weiter Probleme. Gerüchten, dass Bailey nicht mehr in Bayreuth sei oder in der Reha nicht mitziehe, trat der Club in der letzten Woche entschieden entgegen.

Brose Baskets Head Coach Chris Fleming zeigt sich unbeeindruckt von der Aussicht, in der extrem intensiven Atmosphäre der Oberfranken Halle, auf einen Gegner zu treffen, der im Kampf um den Klassenerhalt verbissen um jeden Punkt kämpfen wird. „Das Spiel am Sonntag hat für uns wenig mit Bayreuth zu tun. Natürlich ist es ein Derby gegen eine Mannschaft, die im Kommen ist. Aber für uns dreht es sich hauptsächlich darum, wieder zu unserem Spielrhythmus zu finden und mit gewohnter Leidenschaft ins Spiel zu gehen“, nimmt Fleming sein Team in die Pflicht, das aus den letzten zehn Beko BBL Spielen zwar neun Siege davon getragen hat, am Mittwoch aber im Eurocup überraschend bei Aykon TED Ankara mit 68:81unterlag.

SPORT1 zeigt das Oberfranken-Derby live. Auch Radio Bamberg überträgt das Spiel live vom Spielfeldrand. Nächster Gegner in der brose ARENA ist am 29. Januar Aykon TED Ankara. Ausführliche Berichterstattung rund um die Brose Baskets wie immer auf brosebaskets.tv. Tickets und Informationen zu den Heimspielen der Brose Baskets gibt es auf brosebaskets.de. Karten auch auf eventim.de, im Kartenkiosk an der brose ARENA (0951 – 2 38 37) sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Telefonische Kartenbestellungen unter 01805 – 350 000 (0,14 €/Min. inkl. MwSt., Mobilfunkpreise max. 0,42 €/Min. inkl. MwSt.).

Leave a Reply

1 × 3 =