Sieg zum Euroleague-Auftakt

Die Brose Baskets sind mit einem Sieg in die Turkish Airlines Euroleague Saison 2013/14 gestartet. Mit 84:71 setzte sich der deutsche Meister am Mittwochabend in der heimischen Brose Arena gegen den französischen Vertreter Straßburg IG durch. Nach einer nervösen Startphase, in der bei Bamberg Punkte vor allem durch erfolgreiche Würfe von außen fielen und Europameister Alexis Ajinca unter dem Korb dominierte – er erzielte 7 der ersten neun Gäste-Punkte -, die in einem fünf Punkte Rückstand nach dem ersten Viertel mündete (16:21), übernahm Jamar Smith das Kommando auf dem Feld. Er erzielte sieben Punkte zum 25:26-Anschluss, dann sorgte Goldsberry per AND1 für den Ausgleich, 28:28. Ein Dunking von Rod Ford leitete einen 15:1-Lauf bis zur Halbzeitpause ein. Mit 43:29 führten die Brose Baskets nach 20 Minuten gegen die Elsässer. Insgesamt entschieden die Gastgeber das zweite Viertel mit 28:8 für sich. Ein Dreier von Anton Gavel erhöhte die Bamberger Führung erstmals auf 20 Punkte – 52:32 bei noch 7:30 Minuten im dritten Viertel zu spielen. Smith sorgte mit dem Buzzer zum Viertelende mit dem nächsten Dreier für die 66:45-Führung. Im dritten Viertel schlichen sich dann einige Unkonzentriertheiten ins Bamberger Spiel ein, Ajinca konnte per AND1 auf 66:51 verkürzen, in der Folge sah es so aus, als müssten die 6.800 Fans in der ausverkauften Brose Arena noch einmal zittern, als wiederum Ajinca zum 76:66 bei noch 2:30 Minuten auf der Uhr einnetzte. Es gelang den Gästen aber nicht, den Vorsprung auf unter zehn Punkte zu drücken. Stattdessen übernahm Anton Gavel auf Seiten der Gastgeber die Verantwortung und verwandelte seinen Dreier, damit war das Spiel entschieden, in der Schlussphase ging es nur noch um die Höhe des Sieges, die im Hinblick auf den direkten Vergleich ausschlaggebend sein könnte. Maik Zirbes? Punkte zur 16 Punkten Differenz wurden von Romain Duport zum Endstand von 84:70 gekontert. Am Ende hatte vor allem die deutliche Überlegenheit der Brose Baskets im Rebound (37 bei Bamberg, 23 bei Straßburg) den Ausschlag gegeben. Bester Rebounder war Sharrod Ford mit sieben, Markota sichrte sechs Abpraller. Floor General John Goldsberry verteilte exzellente neun Assists in 20 Minuten Spielzeit. Bester Werfer des deutschen Meisters war Jamar Smith mit 19 Punkten, Gavel erzielte 16 Punkte bei gleichzeitig sechs Assists.
Weiter geht es für die Brose Baskets nun mit einem Auswärtsspiel in der Beko Basketball Bundesliga. Am Sonntag ist man um 16 Uhr bei den Eisbären Bremerhaven zu Gast. In der Turkish Airlines Euroleague wartet am 24. Oktober Real Madrid auf die Bamberger.

Brose Baskets:
Goldsberry 6, Sanders 5, Wright 4, Tadda dnp, Schmidt, Neumann 2, Ford 11, Markota 2, Jacobsen 9, Gavel 16, Smith 19, Zirbes 10.

Straßburg IG:
Toupane 2, Diot 12, Leloup 5, Lacombe 2, Campell 2, Greer 4, Duport 13, Imhof dnp, Abromaitis 5, Ajinca 19, Murphy 6

Leave a Reply

fünfzehn − fünf =